Potsdam
Zeppelinstraße 136


Aufgabe: Bei dem denkmalgeschützten Gebäudekomplex handelt es sich um einen ehemaligen Heeres-Getreidespeicher, der nach Entwürfen des Hofbaumeisters Ludwig Persius als Dampfmahlmühle 1840/41 erbaut wurde. Die wechselnden Nutzungen, die zahlreichen An- und Umbauten und die fehlende Instandhaltung während der letzten vierzig Jahre hatten sich tief in die vorhandene Bausubstanz eingegraben. Der reliefierte Fassadenputz war fast vollständig zerstört.

Lösung: Nach eingehenden Untersuchungen durch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalschutz ergab sich der glückliche Umstand, daß für den zementfreien Putz der Romankalk aus der ursprünglichen Grube noch beschafft werden konnte. Nach alter Handwerkstechnik wurde daher die gesamte Fassade in drei Arbeitsgängen neu verputzt. Die Rustizierung wurde von erhaltenen Stellen abgenommen und im neuen Putz nachgeformt. Abschließend wurde mit Quast und Pinsel ein mehrlagiger Kalk-Kasein-Anstrich aufgetragen, so daß die Fassade weitestgehend dem Neubau von 1840/41 entspricht.

Kundenurteil: Das historische Gebäude beherbergt heute das Arbeitsgericht, zwei Restaurants, Büroflächen und Ausstellungsräume. Der sich harmonisch anschließende Neubau ist ein ART’OTEL. Alle Fassaden- und Anstricharbeiten im Alt- und Neubau wurden von der Maras + Ko GmbH ausgeführt. Das Ergebnis ist ein Gewinn für die einzigartige Architekturlandschaft in Potsdam.