Berlin-Marienfelde
Culemeyerstraße 2


Aufgabe: An der Fassade des neuen Büro- und Geschäftshauses waren 5.200 m² mit einem Wärmedämm-Verbundsystem zu verkleiden. Die klare geometrische Architektur erforderte im Interesse des Bauherrn eine unbedingt perfekte Optik.

Lösung: Eine gute Optik schließt eine fachgerechte Fassadendämmung nicht aus. Durch außergewöhnliche Detaillösungen bei den komplizierten Anschlüssen zu den pulverbeschichteten Alu-Fenstern und den verdeckten Jalousiekästen oder bei der freiliegenden Gleitfuge unter dem Dach gelang es, die strenge Konzeption des Architekten bei der Fassadengestaltung zu verwirklichen.

Kundenurteil: Bei repräsentativen Geschäftsbauten ist die Fassade der erste und wichtigste Eindruck, den mögliche Kunden erhalten. Perfektion in der Ausführung, wie bei diesem Beispiel, ist daher die beste Visitenkarte.